Der Sicherheitsingenieur       -     Aktuelles

 

 

Fortbildungen / Veranstaltungen 2017

weitere Informationen

Musterlaborordnung der Universität Bayreuth        Januar 2017

weitere Informationen

Erste-Hilfe-Kurse 2017                                              Januar 2017

Die Erste-Hilfe-Kurse sind leider ausgebucht. Es stehen keine freien Plätze mehr zur Verfügung.

weitere Informationen

Weitere Informationen zum Thema Arbeitssicherheit finden Sie auf der Seite der  Abteilung Sicherheitswesen

(Dipl.-Ing.(FH) Dieter Spörl und Dipl.-Ing.(FH) Claudia Zehring)

Diese Seite befindet sich im Aufbau

Unterrichtung gebährfähiger Mitarbeiterinnen     Juni 2016      

Nachfolgend finden Sie die Anpassung an die neuen rechtlichen Vorgaben zur Unterrichtung gebährfähiger Mitarbeiterinnen für chemische und biologische Gefährdungen.

Unterrichtung gebährfähiger Mitarbeiterinnen - PDF

Unterrichtung gebährfähiger Mitarbeiterinnen - WORD

Entsorgungsrichtlinie Universität Bayreuth              Mai 2016               

Im nachfolgenden Link finden Sie die neue Entsorgungsrichtlinie der Universität Bayreuth

Telefonische Notrufe –  Version 12                                                  März 2016               

Die neuen Telefonischen Notrufe der Universität sind erschienen und werden zur Zeit wieder verteilt. Bitte bringen Sie diese zum Aushang und entfernen Sie alle älteren Versionen. Neben einigen inhaltlichen Änderungen können Sie ab sofort Gebäudekürzel und die Info- und Sammelpunkt-Nummer bzw. die Adresse bei den Außenstellen in ein Feld eintragen. Für einen besseren Widererkennungswert wurde die jetzige Farbe „orange“ beibehalten. Falls Sie weitere Exemplare benötigen, können Sie diese beim Sicherheitsingenieur (si@uni-bayreuth.de) anfordern.

Telefonische Notrufe

Nanorama-Labor                                                                                Dezember 2014

Das "Nanorama Labor", ein interaktives Online-Tool zur Qualifizierung für den sicheren Umgang mit Nanomaterialien, steht ab sofort auf dem Nano-Portal der DGUV allen Interessierten zur Verfügung. Es wurde in Zusammenarbeit mit der BG RCI von der Innovationsgesellschaft, St. Gallen entwickelt. Das Nano-Portal der DGUV bietet darüber hinaus aktuelle Informationen, Downloads und News zu diesem Thema an. „Nanomaterialien im Labor – Hilfestellungen für den Umgang“ heißt eine neue Informationsbroschüre der DGUV die im Internet heruntergeladen werden kann.

   Nanorama Labor

   Nano-Portal

  DGUV-I 213-853  Nanomaterialien im Labor

GESTIS - Biostoffdatenbank                                                            Oktober 2014

Wer mit Biostoffen arbeitet muss über ihr Gefährdungspotential Bescheid wissen. Dazu bietet das Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung in Ergänzung zur GESTIS Gefahrstoffdatenbank nun die GESTIS Biostoffdatenbank an. Die neue Datenbank informiert über Risiken und den richtigen Umgang mit Bakterien, Viren, Pilzen und Parasiten.

 

Datenbank    

 

Informationsflyer

Tätigkeit mit Gefahrstoffen...                                                        Dezember 2013       

 

Die BGI/GUV-Information „Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in Hochschulen“ wurde neu aufgelegt und ersetzt die GUV-Regel SR 2005 (GUV 19.17). Ziel dieser Broschüre ist es, das umfangreiche staatliche Vorschriften- und Regelwerk für die Belange der Hochschulen aufzuarbeiten und zu erläutern. In den acht Kapiteln werden insbesondere die Verantwortlichkeiten sowie die Pflichten des Arbeitgebers und die der Beschäftigten näher erläutert.

 

BGI/GUV-I 8666 Tätigkeiten mit Gefahrstoffen in Hochschulen

 

GESTIS-Stoffdatenbank als APP                                                 September 2012

             

 

Die bekannte GESTIS-Stoffdatenbank gibt es jetzt auch als kostenlose App. Die Datenbank des Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung mit ihren rund 8500 Stoffen steht jetzt eins zu eins als App für Apple- und Android-Geräte zur Verfügung. Die Datenbank enthält sowohl Informationen über die Einstufung der Gefahrstoffe als auch den sicheren Umgang mit diesen Gefahrstoffen. Darüber hinaus enthält die Datenbank wichtige stoffspezifische Informationen zu Maßnahmen im Gefahrenfall einschließlich der Ersten Hilfe.

 

 

Pressemitteilung der DGUV

 

GESTIS-Stoffdatenbank

 

 

Info- und Sammelpunkte                                                                    Juli 2012

             

Die im Jahr 2000 erstmals installierten Info- und Sammelpunkte auf dem Universitätsgelände wurden in den letzten Wochen einer „Auffrischungskur“ unterzogen. Neben einer Vielzahl gelber Scheiben wurde auch der Campusplan an den Infopunkten auf den neuesten Stand gebracht. Ebenfalls neu ist der große Übersichtsplan an der Zufahrt zum Campus. In den letzten Jahren haben sich die Info- und Sammelpunkte nicht nur im Rettungseinsatz sondern auch zur besseren Orientierung und Treffpunktvereinbarung bewährt. Weitere Informationen zu den Info- und Sammelpunkten finden sie unter dem nachfolgenden Link.

 

Information: Sammelpunkte

Musterlaborordnung                                                                         März 2012

Diese Fassung unterliegt nicht mehr der Überarbeitung, nutzen Sie bitte die Fassung von 2016.

 

Ab sofort steht eine neue Word-Vorlage zur Erstellung der nach § 14 Gefahrstoff-Verordnung und den Technischen Regeln für Gefahrstoffe TRGS 526 - Laboratorien vorgeschriebenen Betriebsanweisung (Allgemeine Laborordnung) in Form einer Musterlaborordnung zur Verfügung.  Die Musterlaborordnung berücksichtigt die aktuellen Gesetzes- und Vorschriftenänderung und das neue Kennzeichnungssystem der GHS/CLP-Verordnung wurde mit aufgenommen. Die derzeit noch gültigen R- und S-Sätze sowie die neuen H- und P-Sätze wurden in den Anhang der Musterlaborordnung gestellt.

 

Musterlaborordnung

 

 

Hautschutzplan der Universität                                                       Oktober  2011

 

Der Hautschutzplan der Universität wurde überarbeitet und steht ab sofort im Netz zur Verfügung. Neben einer allgemeinen Produktübersicht steht ein Plan für „Labore und ähnliche Bereiche“ sowie ein Plan für “Technische Bereiche“ zur Verfügung. Zur individuellen Gestaltung wird auch eine Blanko-Vorlage angeboten. Alle aufgeführten Produkte können über die Chemikalienausgabe im Gebäude NW I bezogen werden.

 

Hautschutzplan der Universität

 

Telefonische Notrufe - Version 11                                                        Mai  2011

 

Die neuen „Telefonische Notrufe“ – Version 11 (Farbe orange) werden zur Zeit verteilt. Bitte bringen Sie diese in ihrem Bereich zum Aushang und entfernen Sie alle älteren Versionen. Eine wesentliche Änderung ergibt sich aus der flächendeckenden Einführung der „Integrierten Leitstellen“ in Bayern. Anstelle von unterschiedlichen Rufnummern für Feuerwehr (112) und Rettungsdienst (19222) gibt es nur noch die europaweit einheitliche Notrufnummer 112.

 

Falls sie weitere Exemplare benötigen, ist eine Bestellung beim Sicherheitsingenieur

 (si@uni-bayreuth.de) möglich.

 

Telefonische Notrufe

 

Haftung von Ersthelfern                                                                         April 2011

 

Grundsätzlich kann der Ersthelfer nicht zum Schadenersatz herangezogen werden –weder für Schäden an fremden Sachen noch für eine ungewollt zugefügte Körperverletzung. Aber Hilfe muss jeder leisten, denn unterlassene Hilfeleistung ist strafbar. Darauf weisen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen in einer Pressemitteilung hin. Weitere Informationen können Sie der Broschüre „Rechtsfragen bei Erste-Hilfe-Leistungen durch Ersthelfer“ entnehmen.

 

Pressemitteilung

 

Broschüre: Rechtsfragen bei Erste-Hilfe-Leistungen durch Ersthelfern

 

 

Laborrichtlinie BGI/GUV I 850-0                                                                     September 2010

 

 

Die neue Laborrichtlinie BGI/GUV I 850-0 „ Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen“ ist im Internet in einer deutschen und einer englischen Online-Fassung abrufbar.

Es steht eine Suchfunktion zur Verfügung und Texte und Bilder lassen sich in andere Dokumente exportieren. Neben diesem sehr umfangreichen Werk gibt es speziell für Studierende die GUV-I 8553 „Sicheres Arbeiten in chemischen Laboratorien – Einführung für Studierende“ die jetzt auch in einer englischen Fassung (pdf-Format) vorliegt.

 

GUV-I 850-0 Sicheres Arbeiten in Laboratorien – Grundlagen und Handlungshilfen 

GUV-I 850-0e Working Safely in Laboratories – Basic Principles and Guidelines

GUV-I 8553 Sicheres Arbeiten in chemischen Laboratorien – Einführung für Studierende 

GUV-I 8553e Safety in University Chemistry Courses – An Introduction for Students

 

 

Neue Norm für Betriebsverbandkasten                                                                 April 2010

 

 

Die Norm für Betriebsverbandkästen hat sich geändert. Nach der neuen Norm enthalten Betriebsverbandkästen ab sofort u. a. eine Kälte-Sofortkompresse, die durch Drücken aktiviert werden kann und bei Prellungen, Zerrungen und Verstauchungen hilfreich ist. Weitere Änderungen beziehen sich lediglich auf Größe und Anzahl der Materialien. Ergänzungs- und Auffüllmaterial kann über die Chemikalienausgabe im Gebäude NW I bezogen werden.

 

Inhalt eines Betriebsverbandkasten

 

Alle Jahre wieder: Unfallschutz bei Weihnachtsfeiern                            Dezember 2009

 

 

Alle Jahre wieder gibt es sie: Betriebliche Weihnachtsfeiern! Unfallschutz für die Mitarbeiter besteht nur, wenn es sich um eine offizielle Feier handelt. Der Arbeitgeber muss die Feier billigen, fördern und mitfeiern. Private Treffen von Kollegen zum Essen oder eine Verlängerung der offiziellen Weihnachtsfeier im privaten Rahmen sind nicht versichert. Teilnehmende Familienangehörige oder geladene Gäste stehen nicht unter Versicherungsschutz. Doch auch der Unfallschutz für Beschäftigte erlischt, wenn ein Unfall auf dem Nachhauseweg auf Alkohol zurückzuführen ist!

 

Eine Information der Bay. Landesunfallkasse  

 

 

 Informationen zur Neuen Grippe (Schweinegrippe)                                November 2009

 

Nachdem aktuelle Zahlen einen erneuten Anstieg der Infektionen mit dem A/H1N1-Virus in Deutschland belegen, möchten wir Ihnen einige Informationen liefern, wie Sie sich sowohl vor der Schweinegrippe als auch vor der „normalen“ (saisonalen) Grippe schützen können. 

 

Bei Infektionen mit der Schweinegrippe liegt in den meisten Fällen ein milder Krankheitsverlauf – ähnlich der saisonalen Grippe – vor. Gleichwohl ist Aufmerksamkeit geboten und allgemein empfohlene vorbeugende Hygienemaßnahmen sollten beachtet werden.

 

Die Übertragung der Grippe- / Influenzaviren erfolgt vor allem durch Tröpfcheninfektion und in der Regel von Mensch zu Mensch. Beim Husten oder Niesen können Erreger auch auf die Hände gelangen und darüber weiterverbreitet werden.

 

Zu den wichtigsten Hygienemaßnahmen gehören insbesondere das regelmäßige Händewaschen mit Wasser und Seife. Außerdem sollten die Hände vom Gesicht ferngehalten werden, da die Erreger leicht auf die Schleimhäute von Augen, Nase und Mund übergehen können.

Weiterhin sollten geschlossene Räume regelmäßig drei- bis viermal täglich für einige Minuten gelüftet werden. Dadurch wird die Zahl der Viren verringert und ein austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute verhindert.

 

Sollte in einer Abteilung einen Verdachtsfall auftreten, informieren Sie bitte umgehend die Betriebsärztin, Frau Dr. Danzer-Doll, die als Ansprechpartnerin zur Verfügung steht.

 

 

Weitere Informationen:

 

-           „Wir gegen Viren“-Homepage (des RKI und der BzgA)     + Flyer    + Plakat

 

-          Bundesministerium für Gesundheit

 

-          Robert Koch Institut (RKI)

 

-          Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BzgA)

 

 

Neue Defis an der Universität                                                                            Oktober 2009

 

Zu Beginn des Wintersemesters 2009/2010 ist die Universität Bayreuth jetzt mit insgesamt sieben Defibrillatoren ausgestattet.

Bei den Geräten handelt es sich um sogenannte AED´s (Automatische Externe Defibrillatoren) die insbesondere für Laienhelfer konzipiert sind.

 

 

Weitere Informationen                                                                Defi_Logo

 

 

 

Universität Bayreuth -